Mission

Our mission is to provide high quality language courses for Expats and their children so as to enable them to take part in Swiss public life and make their stay a culturally enriching experience. Tutorat Ägeri is committed to achieve this mission by continuously enhancing the quality of its service and constantly innovating teaching methodologies.

Zielsetzungen

Tutorat Ägeri bietet qualitativ hochstehende Sprachkurse für Expats und ihre Kinder an, damit sie sich am öffentlichen Leben in der Schweiz beteiligen können und ihr Aufenthalt zu einem kulturell bereichernden Erlebnis wird. Diese Ziele erreichen wir, indem wir beständig die Qualität unserer Dienstleistung verbessern und innovative Lernmethoden einsetzen.

    Skip course categories

    Skip available courses

    Available courses

    Ziele und Inhalt

    Hören: Sie können mündliche Äusserungen, kurze Mitteilungen, Buchstaben, Namen und Zahlen verstehen. lesen: Sie können Schilder, Plakate, Listen

    Lesen, verstehen und selektiv aus einem kurzen Lesetext Personenbeschreibungen erkennen.

    Sprechen: Sie können Begrüssung, Verabschiedung, einfache Fragen nach Personalien und Befinden gebrauchen und beantworten.

    Schreiben: Sie können einzelne Wörter, kurze Wortgruppen und einfache Formulare und Nachrichten (wie SMS) aufschreiben.

    Das Goethe-Zertifikat A2: Start Deutsch 2 setzt elementare Sprachkenntnisse voraus. Die Prüfung entspricht der zweiten Stufe (A2) auf der sechsstufigen Kompetenzskala des Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens für Sprachen.

    Sie können nach Bestehen der Prüfung zum Beispiel

    • die wichtigsten Informationen in alltäglichen Gesprächen verstehen, aber auch kurze Ansagen aus dem Radio oder Mitteilungen am Telefon,
    • die wichtigsten Informationen aus kurzen Zeitungsartikeln, alltagsbezogenen Anzeigen und öffentlichen Hinweistafeln entnehmen,
    • in Geschäften, bei Banken oder Ämtern übliche Formulare ausfüllen,
    • Mitteilungen schreiben, die sich auf Ihr unmittelbares Lebensumfeld beziehen,
    • sich im Gespräch vorstellen und über die eigene Lebenssituation austauschen,
    • in Gesprächen Fragen zu Alltagsthemen stellen und beantworten,
    • in Alltagsgesprächen etwas vereinbaren oder aushandeln.

    Gar nicht so schwer: Die Prüfungsteile.

    1. Schriftliche Gruppenprüfung (70 Minuten)

      • Sie hören kurze Alltagsgespräche, private Telefonnachrichten oder öffentliche Lautsprecherdurchsagen und bearbeiten dazu realitätsnahe Aufgaben.
      • Sie lesen Texte wie etwa Kurznotizen, Kleinanzeigen, Hinweisschilder oder Aushänge und bearbeiten Aufgaben dazu.
      • Sie ergänzen typische, einfache Formulare und schreiben einen kurzen persönlichen Text als Reaktion auf einen Brief, eine E-Mail oder ein Fax.
    2. Mündliche Paar- oder Einzelprüfung (15 Minuten)

    3. Sie stellen sich im Gespräch vor. Anschließend stellen und beantworten Sie Fragen aus dem Alltag und handeln mit Ihrem Gesprächspartner etwas aus.
    Das Goethe-Zertifikat B1  bestätigt eine selbständige Verwendung der deutschen Sprache und entspricht der dritten Stufe (B1) auf der sechsstufigen Kompetenzskala des Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens für Sprachen.

    Durch das Bestehen der Prüfung zeigen die Teilnehmenden, dass sie

    -> die Hauptinformationen verstehen können, wenn klare
        Standardsprache verwendet wird und wenn es um vertraute
        Dinge aus Arbeit, Schule, Freizeit usw. geht.
    -> die meisten Situationen bewältigen können, denen man
        auf Reisen in deutschsprachigen Ländern begegnet.
    -> sich einfach und zusammenhängend über vertraute Themen
        und persönliche Interessensgebiete äußern können.
    -> über Erfahrungen und Ereignisse berichten und Träume,
        Hoffnungen und Ziele beschreiben sowie kurze Begründungen
        oder Erklärungen geben können.

    Sie können nach Bestehen der Prüfung zum Beispiel:

    • längere Radiobeiträge, Radiosendungen und Vorträge ohne große Mühe verstehen,
    • eine breite Auswahl von Lesetexten verstehen, darunter längere, komplexere Sachtexte, Kommentare und Berichte,
    • sich in Aufsätzen über komplexe Sachverhalte schriftlich klar und strukturiert ausdrücken und dabei einen dem Leser angemessenen Ausdruck wählen,
    • sich mündlich spontan und fließend ausdrücken, eigene Stellungnahmen abgeben, Gedanken und Meinungen präzise formulieren und eigene Beiträge ausführlich darstellen.

    Alles drin. Die Prüfungsteile.          

      1. Schriftliche Gruppenprüfung (190 Minuten)

        • Sie lesen Sachbuchtexte, Kommentare, Rezensionen und/oder Berichte. In den dazugehörigen Aufgaben zeigen Sie, dass Sie mit größeren Textmengen umgehen können, indem Sie sie u.a. auszugsweise wiedergeben.
        • Sie hören Gespräche, Telefonate, Interviews oder Radioberichte, machen sich dazu Notizen und ordnen Aussagen ein.
        • Sie äußern sich in einem gut strukturierten Text ausführlicher zu einem Thema. Dazu erhalten Sie Informationen in Form einer Grafik.
      2. Mündliche Paar- oder Einzelprüfung (15 bzw. 10 Minuten)

      3. Im ersten Teil der Prüfung nehmen Sie zu einem kurzen Text Stellung.  Anschließend suchen Sie zusammen mit Ihrem Gesprächspartner nach einer Lösung bei einem Projekt.

    Schweizerdeutsch für Deutschsprachige

    Kursziel: Sich in einfachen Alltagssituationen verständigen können, einfache Sätze verstehen und verwenden, sich das wichtigste Vokabular aneignen, eine solideGrundlage für das weitere Lernen setzen.

    Lernprogramm: Korrekte Aussprache, Grundlagen der Grammatik, Aufbau des Grundwortschatzes, Aufbau des persönlichen Wortschatzes, Konversation, einfache Texte lesen, verstehen und schreiben.

    Themen des Unterrichts: Sich vorstellen, Herkunft, Alter, Familie, Berufssituation, Kommunikation am Telefon, Geschäftstermine, Freizeitbeschäftigungen, Reisen, Stadt, Restaurant, Lebensmittel einkaufen, Gegenstände im Klassenzimmer.

    Erforderliche Vorkenntinisse: gute Deutschkenntnisse.

    An A1 learner can understand and use familiar everyday expressions and very basic phrases aimed at the satisfaction of needs of a concrete type. Can introduce him/herself and others and can ask and answer questions about personal details such as where he/she lives, people he/she knows and things he/she has. Can interact in a simple way provided the other person talks slowly and clearly and is prepared to help.

    Introduction:
    Property management is the operation, control, and oversight of real estate as used in its most broad terms. Management indicates a need to be cared for, monitored and accountability given for its useful life and condition. This is much akin to the role of management in any business.

    Goals:
    To familiarize the candidate with Estate Management terminology.
    To acquire negotiating techniques in Estate Management in English.
    To enhance overall English written and oral skills.

    Requirements:
    B2-C1 Level of English

    Resources:
    Case studies Task based exercises

    Evaluation:
    Formative